Über die gamigo group

Seit seiner Gründung im Jahr 2000, hat sich das Unternehmen gamigo zu einem der führenden Publisher von Online- und Mobile-Spielen in Europa und Nord Amerika entwickelt. Die gamigo group beschäftigt über 400 Mitarbeiter an ihrem Firmensitz in Hamburg sowie in den Niederlassungen Berlin, Münster, Darmstadt, Köln (Deutschland), New York, Redwood City, Austin, Bellevue (USA), Warschau (Polen), Istanbul (Türkei), und Seoul (Süd-Korea).

Das Kernportfolio beinhaltet erfolgreiche Online-Spiele wie ArcheAge, ArcheAge: Unchained, Trove, Ironsight, Aura Kingdom, Rift, Desert Operations, Fiesta Online, Echo of Soul und Last Chaos. gamigo ist in der Vergangenheit sowohl organisch als auch durch die über 25 Akquisitionen gewachsen, die seit 2013 getätigt worden sind. Darunter befanden sich Spieletitel-, Medien- und Technologie-Unternehmen sowie individuelle Spiele-Assets. Durch die Übernahmen von adspree (2016), Mediakraft (2017) und Verve Wireless (Assets, 2020) ist gamgio neben Publishing auch im Bereich Media- und Digital Advertising tätig. Dazu bietet das Unternehmen Advertising-Lösungen für B2B-Kunden an und nutzt sein Know-How für die User Acquisition in den eigenen Spieletiteln.

Management

Jens Knauber

Vorstandsvorsitzender der gamigo AG

Jens Knauber wurde im März 2021 zum CEO und Vorstands-vorsitzenden der gamigo AG ernannt. Zuvor war er als COO und als Vice President Publishing der Gruppe tätig. Er verfügt über mehr als 15 Jahre Managementerfahrung in der Spielebranche und hat die Publishing-Prozesse von über 300 Spielen betreut. Während seiner Zeit beim Hamburger Publisher dtp entertainment AG hatte er eine Reihe von Führungspositionen inne und hat ein breites globales Netzwerk in der Spieleindustrie aufgebaut. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinen Führungsqualitäten, die sich Jens in der schnelllebigen Spieleindustrie angeeignet hat, besitzt er die nötige Expertise, um die gamigo group zu führen.

Andreas Weidenhaupt

Chief Operations Officer

Andreas Weidenhaupt ist seit Februar 2021 Chief Operations Officer der gamigo group. Er kam Anfang 2019 als Senior Vice President Publishing ins Unternehmen. Andreas blickt auf eine erfolgreiche Karriere in der Spiele- und Marketing-Industrie zurück. Er war zuvor Chief Marketing Officer beim Online-Spiele-Publisher My.com (Mail.ru Gruppe) und war Gründer und CEO des Onlinespiele-Publishers Frogster Online Gaming („Runes of Magic, TERA“), der 2010 an Gameforge verkauft wurde. 2011 gründete er die Infernum Productions AG, die 2015 von der gamigo group erworben wurde. Seine fundierten Branchen-Kenntnisse setzt er nun ein, um das operative Geschäft, die Lizensierung neuer Titel und die globalen Marketing Strategien der gamigo group zu leiten.

Christian Schommer

Chief Technology Officer

Christian Schommer ist im Oktober 2021 als Chief Technology Officer zur gamigo Gruppe gestoßen. Christian Schommer war in verschiedenen leitenden Positionen tätig, unter anderem als CTO beim E-Commerce- und Shopping-Reward-Unternehmen Sovendus und als Vice President Technical Development beim Online-Spiele-Publisher Gameforge. Christian zufolge hebt sich die gamigo-Gruppe durch die Buy-and-Build-Strategie von ihren Mitbewerbern ab. Aufgrund seiner umfangreichen Erfahrung in den Bereichen Technologie, Entwicklung und E-Commerce ist er ein Experte auf seinem Gebiet und passt perfekt zu den Zukunftsplänen der gamigo Group.

Merv Lee Kwai

Chief Gaming Officer

Merv Lee Kwai ist seit 2021 Chief Gaming Officer der gamigo group. Er trat dem Unternehmen 2018 als VP of Game Development bei. Nach fast zwei Jahrzehnten in der MMO-Branche verfügt er über umfassende Erfahrung. Er hat über 20 Titel bei Unternehmen wie Sony Online Entertainment und Trion Worlds ver-öffentlicht. Sein Werdegang liegt in erster Linie in der Produktion und dem Publishing von hochwertigen First- und Third-Party-Online-Spielen. Darüber hinaus verfügt er über weitreichende Fachkenntnisse in einer Vielzahl von Bereichen, einschließlich der Servicebereitstellung und Product Vision. Merv führt den Erfolg seiner Karriere darauf zurück, dass er die nötige Disziplin hat, um ein Spiel langfristig zu managen, dass er die Spiele, die er produziert, immer spielt und vor allem, dass er mit talentierten Kollegen zusammenarbeitet.

Miguel Oliveira

CEO Casual Business

Miguel Oliveira ist seit 2021 CEO der Casual Games Business Unit und verantwortet zudem die M&A-Aktivitäten von gamigo. Miguel ist mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Vertrieb digitaler Spiele zur gamigo group gestoßen. Zuletzt war er als VP of Business Development bei WildTangent tätig (Übernahme im Jahr 2019). Miguel hat sein eigenes Unternehmen Bluefish Media GmbH im Jahr 2007 an SCi/Eidos verkauft, das Online-Geschäft von Encore aufgebaut und an Projekten mit den Beratungsfirmen McKinsey & Co und Roland Berger gearbeitet. Vor seiner Tätigkeit im Gaming-Bereich arbeitete er in Strategie- und Planungsfunktionen in der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Bevor er in die USA zog, hat Miguel in Deutschland, Portugal und Frankreich gelebt und gearbeitet. Er hat einen B.S. in Marketing und einen MBA.

Historie

2020

Im Januar stimmt gamigo der Übernahme der wesentlichen Vermögenswerte von Verve Wireless Inc. zu, einem führenden Unternehmen im Bereich „Programmatic Mobile Location Based Display and Video Advertising“. Damit stärkt gamigo seine B2B-Aktivitäten sowie das Gaming-Segment in Bezug auf Nutzerakquise und Mobile-Spiele.

2019

Im Oktober veröffentlicht gamigo das von Fans lang ersehnte buy-2-play Online-Rollenspiel ArcheAge: Unchained. In dieser Version sind die gesamten Spieleinhalte des ArcheAge Universums nach einem einmaligen Kauf verfügbar.

Mit dem Ziel ihre Position in den USA zu stärken, akquiriert die gamigo AG den US Spielepublisher WildTangent Inc. in Form eines Asset Deals. Im März stockte die gamigo AG erfolgreich ihre börsennotierte vorrangig besicherte Anleihe um 10 Millionen Euro auf.

Begleitet von einem digitalen Banner am Times Square feierte die gamigo group die Notierung ihrer Anleihe i.H.v. 32 Millionen Euro an der NASDAQ Stockholm. Remco Westermann (CEO) und Paul Echt (CFO) eröffneten den Börsenhandel für die gamigo Anleihe mit einem traditionellen Glockenschlag.

2018

Die gamigo group erwirbt die Mehrheit der Assets von Trion Worlds, Inc. mit den Publishing-Rechten für die beliebten MMO`s ArcheAge, Trove, RIFT sowie Defiance 2050. Die neuen Spiele in dem Angebot von gamigo werden zukünftig von der Tochterfirma gamigo US Inc. veröffentlicht und entwickelt.

Der Multiplayer-Shooter Ironsight wird in der Open Beta gelauncht. Außerdem feiert gamigo zwei Jubiläen: Fiesta Online und Last Chaos feiern gemeinsam mit ihren treuen Online-Communities den 10. Geburtstag.

2017

Die Mediakraft Gruppe, ein Online-Video-Netzwerk und führender Player im Bereich Youtube und Influencer-Marketing, wird von gamigo übernommen, um die B2B-Strategie weiter zu stärken. Außerdem wird entschieden, wieder selbst Spiele zu launchen, u.a. das Mobile-Spiel Heroes and Puzzles, das Anime-MMORPG Twin Saga, sowie das Fantasy-Online-Rollenspiels Echo of Soul – Phoenix. Die ausgegebene Unternehmensanleihe kann ein Jahr vorzeitig zurückgekauft und durch ein Bankdarlehen abgelöst werden.

2016

gamigo erwirbt den Spielepublisher Aeria Games von ProSiebenSat.1, zu dessen Spieleportfolio u.a. Aura Kingdom und Echo of Soul gehören. Im Zuge der Transaktion beteiligt sich die ProSiebenSat.1 mit 33 Prozent an der gamigo AG. Zusätzlich werden weitere Beteiligungen und Assets erworben u.a. im B2B Plattform-Bereich die Analytics-Software-Lösung HoneyTracks sowie im B2C Bereich das Entwicklerstudio playzo games (Looki Assembly Studios), die u.a. Desert Operations weiterentwickelt. Des Weiteren werden die weltweiten Lizenzrechte von Fiesta Online erworben.

2015

gamigo erwirbt Looki Publishing, GameSpree, Infernum Games und erweitert das Spieleportfolio damit um u.a. Desert Operations, Kings and Legends und Dragons Prophet. Im B2B-Bereich übernimmt gamigo den Mobile-Payment-Spezialisten Mobile Business Engine und den Spielevermarkter Poged.

2013 - 2014

2013 erfolgt eine strategische Neuausrichtung von gamigo. Die Investitionen in risikoreiche Spieleentwicklung wird gestoppt und eine Plattform-Strategie mit Konzentration auf das Spiele-Publishing eingeführt. Ein weiteres Ziel ist das Erreichen von kritischer Masse durch Fokus auf Wachstum mittels Akquisen. Es werden erste Übernahmen getätigt, u.a. die Assets von Outspark (USA), die nordamerikanische Lizenz und der Spielbetrieb für das Spiel „Last Chaos”, die Online-Community gulli.com und der Spieleanbieter INTENIUM, mit u.a. der Spieleplattform Deutschland Spielt. Zur Finanzierung des Wachstums wird im Juni 2013 eine Mittelstandsanleihe im Volumen von EUR 15 Mio. platziert.

2010 - 2012

2010 veröffentlicht gamigo mit Cultures Online das erste selbst produzierte Spiel, das vom deutschen Entwicklerteam Funatics entwickelt wurde. Ende 2010 erwirbt das Unternehmen zudem Anteile am deutschen Entwicklerstudio Reakktor Media. Gemeinsam wurde das Online-Actionspiel Black Prophecy entwickelt. 2011 erwirbt gamigo eine Minderheitsbeteiligung am koreanischen Entwicklerstudio von Fiesta Online, OnsOn Soft. Im Oktober 2012 veräußerte Axel Springer alle Aktien der gamigo AG an den strategischen Investor Samarion aus Düsseldorf.

2008 - 2009

2008 werden die Spiele Last Chaos und Fiesta Online veröffentlicht. gamigo expandiert ins europäische Ausland und veröffentlicht die jeweils französische und spanische Version von Shot Online und Last Chaos. Im selben Jahr erwirbt die Axel Springer AG alle Anteile der BMP AG an gamigo. 2009 wird gamigo ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Axel Springer AG. Last Chaos wird auch in der polnischen Fassung veröffentlicht und erreicht als erstes Spiel des Publishers über eine Million registrierte Spieler in Europa.

2000 - 2007

Im Jahr 2000 wird gamigo als Start-Up in Rheine als Onlinemagazin für PC- und Konsolenspiele gegründet. Im Mai 2001 kauft gamigo die Lizenzrechte am Spiel Die 4. Offenbarung und veröffentlicht das erste in deutscher Sprache lokalisierte Onlinerollenspiel. Im selben Jahr erfolgt die Gründung der Aktiengesellschaft gamigo AG.

In den folgenden Jahren erscheinen zahlreiche weitere, in deutscher Sprache angebotene, Spiele, darunter: Anarchy Online (Mai 2002), Tactical Commanders (Juni 2003), Puzzle Piraten (Mai 2004), Goal United (Juni 2006), Shot Online (Mai 2007), Dreamlords (Juli 2007), Regnum Online (August 2007) und Smash Online (Dezember 2007).

Akquisen

In den letzten Jahren hat gamigo erfolgreich mehr als 20 Unternehmen, Spiel- und Technologie-Assets erworben und integriert.

Trion Wrolds
Aeria Games
Mediakraft
Verve Wireless
Looki Publishing
Intenium
Sevengames Network
Infernum
Poged
MMOGames
HoneyTracks
Piraya mobile
Gamespree
Heroes & Puzzles
Goal One
Shaiya
Fiesta Online
S4League
Last Chaos
mbe
gulli

Auszeichnungen

gamigo hat im Rahmen internationaler Preisverleihungen der Spieleindustrie diverse Auszeichnungen und Nominierungen errungen, sowohl für die Qualität der Arbeit der Beschäftigten als auch für Titel aus dem gamigo-Portfolio.

2019

TOMMI Deutscher Kindersoftwarepreis 2019
1. Platz: Rug Tales (gamigo / Purple Hills)

2018

Focus Money – Deutschlands Beste
Testsieger: Deutschlands beste Konsolen- und PC-Spiele

2014

European Games Award
Sieger: Best European Community Management
Nominierung: Best European Multiplayer Game, Loong: Dragonblood

2013

MMO of the Year / Browser Game of the Year
Nominierung: Pirate Galaxy

2012

Deutscher Entwickler Preis
Sieger: Bestes Browsergame, Jagged Alliance Online
Nominierung: Bestes Browsergame, Asterix & Friends

2010

Massively’s Best of E3
Sieger: Biggest Surprise, Black Prophecy
Deutscher Computerspielpreis
Sieger: Bestes Browsergame, Pirate Galaxy